AME IV: Das Ego

Das Ego: wie beeinflusst es uns, wie verschlechtert es unsere Energie

Das Ego, wie deine Energie sich schleichend verschlechtert

Arbeiten an dein Ego

In Teil IV der Serie Arbeiten mit Energien, schauen wir wie unser Ego unsere Energie beeinflusst. Welche Methoden und Tricks wendet dein Ego an um deine Energie zu ändern. Und wie schafft es das immer wieder. Was passiert in uns im Moment, dass unser Ego uns versucht zu beeinflussen. Und was können wir dagegen tun.

Das Ego ist ein komplexes Wesen, das viele Tricks hat, um uns dazu zu bringen, das zu tun, was es will. Aber es ist wichtig zu verstehen, dass es das immer aus dem Verborgenen heraus tut. Immerhin: Was wir nicht sehen, können wir nicht ändern. Teil IV Das Ego habe ich geschrieben, um besser zu begreifen wie unser Ego funktioniert. Und welcher Einfluss das auf unsere Energie hat. Das ist die Voraussetzung, um nicht länger der Sklave unseres Egos zu sein. Und wodurch wir viel Unangenehmes in unserem Leben vermeiden können. 

Die Egomethoden Identifikation und Projektion

Es gibt zwei Grundmethoden wovon das Ego sich gerne bedient: Identifikation und Projektion. Diese beiden Formen sind sich sehr ähnlich, da sie im Wesentlichen ähnliche Absichten darstellen. Denn sie sind das Spiegelbild des jeweils anderen. Identifikation könnte man sehen als Psychologischer Diebstahl, Projektion als Psychologische Übertragung. Identifikation möchte etwas sein oder haben, Projektion möchte etwas nicht sein oder haben. Man könnte sagen: sein oder nicht sein, bzw. haben oder nicht haben.

Identifikation und Beispiele davon

Identifikation heißt, dass dein Ego dir versucht anzuregen, etwas eines anderen zu nehmen. Kein Diebstahl im üblichen Sinne, sondern eine Art von psychologischer Diebstahl oder Energiediebstahl. Identifikation heißt dann: Jemandem hat etwas das ich gerne haben möchte. Es könnte zum Beispiel eine Idee, ein Charakterzug, eine gute Tat, Beliebtheit oder Berühmtheit sein, eine Form von Macht haben…. Was auch immer du als positiv wahrnimmst und gerne für dich haben möchtest. Identifikation gibt es in unzählige Formen. Und du wirst immer in der Lage sein, in deiner Energie zu spüren (meistens Umgebung Chakra 3), wenn du zu etwas angeregt wirst.

Situation I: Kinder und Autorität

Mutter ist eine kurze Weile weg. Deine jüngeren Geschwister sehen dies als eine wunderbare Gelegenheit, etwas zu tun, was nicht erlaubt ist. Sie sind damit beschäftigt, gemeinsam die Keksdose leer zu essen. Jetzt, wo Mama nicht da ist, möchtest du als Älteste das Sagen haben. Und du findest es eine gute Idee, deine jüngeren Geschwister dafür zu bestrafen.

Das ältere Kind identifiziert sich mit der Mutter, die in diesem Fall wahrscheinlich eingreifen würde. Das Mädchen gebraucht diese Gelegenheit die Mutterrolle zu übernehmen. Mit der Macht, die damit verbunden ist. Diese Macht kann sehr verlockend sein. Und nicht nur Probleme lösen, sondern auch neue schaffen.

Situation II: Unsicherheit und Popularität

Du fühlst dich nicht immer so sicher, ob andere Schüler dich mögen und dir wichtig nehmen. Deshalb tust du übertrieben nett zu ein Mitschüler, der in der Schule sehr beliebt ist. Du bist immer in der Nähe dieser beliebten Figur zu finden. Und verteidigst ihm vor anderen, auch wenn er das nicht verdient. Das gibt dir ein Gefühl von Zugehörigkeit und Wichtigkeit.

Durch die Identifikation mit diesem populären Mitschüler hoffst du unbewusst, dass etwas von dieser Beliebtheit auf dich übergehen wird. Und dass du dadurch mehr Selbstvertrauen bekommst. Damit das Leben in der Schule einfacher und angenehmer für dich wird. Dies wird dir jedoch nie langfristig Selbstvertrauen geben. Denn dieses Vertrauen stammt ja nicht von dein Selbst.

Situation III: Heldentum

Als Fan hast du dir eine Eintrittskarte für das Endspiel der Fußballweltmeisterschaft gesichert. Das Fußballspiel ist extrem spannend. Kurz vor Schluss erzielt der Stürmer deiner Mannschaft den Siegtreffer. Du fühlst dich jetzt euphorisch und von einer großen Anspannung befreit. Und du hast das Gefühl, dass deine Ermutigungen dazu beigetragen haben, dies zu ermöglichen.

Da du dich identifizierst mit dem Fußballer, der den Siegtreffer erzielt im Finale der Fußballweltmeisterschaft, kannst du dich auch eine Weile ein Held fühlen. Was du selber nicht direkt erreichen kannst, der Held des Fußballstadions sein, kannst du als Fußballfan aber schon erzielen. Auch dieses Heldentum ist von jemand anderem geliehen und damit unwirklich.

Projektion und Beispiele davon

Projektion heißt, dass das Ego dir versucht anzuregen, der andere ungefragt etwas von dir zu geben. Es handelt sich dabei nicht um etwas Positives, aber um etwas, dass du nicht schön findest von oder an dir. Es kann mit Schuld und Scham zu tun haben. Oder mit etwas, dass dich in irgendeiner Weise belastet und welche du gerne loswerden würdest. Oft geht es dabei um eine Form der Verleugnung oder Verdrängung. Diese Egomethode versucht durch Projektion oder Übertragung, der andere etwas Ungewünschtes aufzudrängen. Damit du scheinbar vorübergehend deinen Unmut, Frustration, Schmerz usw. verlierst. Auch bei Projektion kannst du, bei bewusst Arbeiten mit Energien, fühlen wann dein Ego dich zu so etwas anregt.

Situation I: Körperliche Schönheit

Du magst es, schön und schlank zu sein, dann fühlst du dich wohl in deiner Haut. Aber du bist schon eine Weile übergewichtig. Wenn eine auffallend dicke Person auf der Straße vorbeigeht, denkst du sofort: Wie dick ist diese Person. Wenn man doch so herumlaufen muss….

Hier projektierst du deine eigene Frustration über das eigene Gewicht auf die Person, der es noch schlechter geht. So wird deine Frustration überschattet und vorübergehend gemildert. Ohne das es dir wirklich hilft.

Situation II: Diebstahl und Schuldgefühle

Es kommt gelegentlich vor, dass du in einem Geschäft einige Dinge stiehlst. Auch wenn du sie gar nicht brauchst. Eigentlich schämst du dich dafür. Aber gleichzeitig findest du es auch aufregend. Wenn du eines Tages siehst, wie jemand anderes etwas in einem Geschäft stiehlt, fängst du reflexartig (Ego) an nach dem Personal zu rufen. Damit derjenige beim Klauen erwischt wird.

Du versuchst hier jemand anderem zu beschuldigen, von eine Tat, die du selber auch mehrmals begangen hast. Irgendwie scheint das deine Scham und Schuldgefühle über deinen eigenen Ladendiebstahl zu verringern. Was letztendlich deine Scham und Schuldgefühle nur noch erhöhen wird.

Situation III: Freundschaft und Untreue

Dein Mann ist fremdgegangen, und das tut noch immer Weh. Wenn du deine Freundin darüber erzählst, sagt sie: Glücklicherweise ist mir das noch nie passiert. Deine Egoreaktion: Wie naiv du bist! Jeder Mann geht fremd, der deine auch. Du weißt es nur noch nicht.

Der Schmerz des Untreues deines Mannes verringert, wenn du diese Untreue auch bei deine Freundin sehen möchtest (auf ihr projektierst). Die Untreue deines Mannes führt hier also zu Untreue an eure Freundschaft. Mit dem Ego als einziger Gewinner.

Energiearbeit: das Ego durchschauen und Probleme verhindern

Das Ego hat viele Tricks um dir bestimmte Sachen machen zu lassen. Nicht alle liegen die auf dem Gebiet von Identifikation und Projektion. Aber viele schon. Wichtig ist jedoch, dass du diese Beispiele nutzt um dich die Situationen bewusst zu werden, die dein Ego anwendet. Und genau in diesem Moment zu fühlen, was energetisch in dir passiert. Dich dieses Gefühl bewusst werden, kann viele Probleme verhindern. Denn dies sind die Momente worauf du verhindern kannst, was dein Ego provozieren will.

Es gibt aber noch eine andere Methode, die auch sehr hilfreich sein kann. Angenommen, es ist etwas passiert, von dem du vermuten kannst, dass dein Ego wieder tätig war. Dann tust du Folgendes. Gehe in Gedanken zurück zu der Situation. Und besonders kurz bevor etwas passiert ist, worüber du nicht glücklich bist. Konntest du etwas Besonderes fühlen, z.B. in deinem Bauch? Veränderte plötzlich deine Energie? Wurde deine Energie auf einmal negativer, als es davor war? Genau dies hilft dir (üben macht den Meister) das nächste Mal um da zu sein mit deinem Bewusstsein. Und zu verhindern, das etwas Ungewünschtes passieren kann. Dies an sich arbeiten ist genau worum es geht bei Arbeiten mit Energien.

Teil V der Serie Arbeiten mit Energien handelt über Beziehungen. Welche Energieänderungen verursachen Beziehungen, und wie positiv oder negativ können diese sein.

AME I: Arbeiten mit Energien
AME II: Veränderung von Energie
AME III: Emotionen

Comments are disabled.