Vergebung

29,00

Vergebung oder Verzeihung ist eine wertvolle Einstimmung um sich zu befreien von Unlustgefühle und Schmerzen. Es hilft dir bei Schuld und Scham und das hegen von Beschwerden. Zudem reduziert es das Bedürfnis sich selbst oder andere zu verletzen oder zu bestrafen. Ver­söhn­lich­keit kann eine Menge Drama, Konflikte und Beziehungsprobleme reduzieren oder verhindern.

Vergebung kann man anwenden bei Kränkung, Beleidigung, Bitterkeit, Groll, Hass, Vorwürfe und Rache. Bei Schmerzen wie emotionelle Schmerzen und Herzenskummer. Es kann auch helfen bei negative Energien die du noch nicht loslassen konntest. Und die verantwortlich sein können für chronische Beschwerden. Wie Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Nackenschmerzen, Gelenkschmerzen und Verdauungs-beschwerden. Vergebung ist eine wohltuende und liebevolle Handlung. Sehr wertvoll für sich selbst und gut für deine Beziehungen.

Beschreibung

VERGEBUNG, ERLEICHTERUNG STATT WUT UND GEFÜHLE VON SCHULD UND SCHAM

Vergebung, der befreiende Liebesakt der Seele

Diese Einstimmung Vergebung ist eine sehr wertvolle und heilende Energie. Vergebung wird auch angedeutet mit Begriffe wie Verzeihung, Versöhnung oder Gnade. Vergebung und den Willen zu vergeben, Ver­söhn­lich­keit, kommt aus der Seele. Und die Seele ist Liebe und hat keinen Bedarf an das Festhalten an negative und krankmachende Energien. Vergebung ist ja gerade das Loslassen dieser Energien. Das Schuld zuweisen und Beschwerden hegen, das Festhalten an negative Energien hingegen ist ein Hobby des Ego. Das Ego möchte immer beschäftigt sein mit anderen Menschen und was die nicht alles falsch gemacht haben. Besorgt wie es ist um sich selbst im Spiegel zu sehen. Und dann zu sehen wer der wirkliche Täter ist.

Sündenböcke und Steinewerfer

Niemand ist perfekt und der ohne Sünde ist werfe den ersten Stein. Für die meisten von uns ist es leichter gesagt als getan um bei unangenehme Erfahrungen in den Spiegel zu schauen. Und sich zu fragen warum du diese Erfahrung gemacht hast, was diese Situation eigentlich von dir fragt. Auf kurze Sicht ist es viel einfacher sich dafür zu entscheiden, dass ein anderer die Schuld hat an diese unerwünschte Situation. Dass der andere etwas gesagt oder getan hat was dir diese unangenehmen Gefühle besorgt hat. Und wenn man einmal damit beginnt andere für sein Unbehagen die Schuld zu geben (und das Bedürfnis zu strafen), zeigt sich wie süchtig diese Ego-Methode macht. Es gibt ja immer etwas womit man unzufrieden ist. Und es ist ja immer jemanden zu finden der dafür verantwortlich zu machen ist. Solange du davon verschont bleibst, so lange man dir nicht mit Steine bewirft.

Schuld und Strafe, eine krankmachendes System

Die Notwendigkeit jemanden die Schuld zu geben entsteht oft wenn jemand etwas sagt oder tut, was bei dir eine negative Reaktion hervorbringt. Wie Schmerz, Unfrieden, sich verletzt oder beleidigt fühlen. Das Gefühl haben das dir etwas angetan ist, oder das du schlecht behandelt bist wofür der andere verantwortlich ist. Schuld zuweisen gibt dir selber Macht und nimmt Macht bei wer schuldig ist. Den du scheinst moralisch besser und im Recht zu sein.

Aber in Wirklichkeit ist für niemandem möglich um dich verletzt oder beleidigt fühlen zu lassen. Genauso kannst du das auch nicht bei jemand anderem. Nur du kannst dich dazu entscheiden, und bist dafür verantwortlich. Nur dein Ego kann dir dazu anregen, und nur du alleine kannst dir dazu entscheiden dein Ego zu folgen. Aber das bringt natürlich irgendwann Zweifel. Die Entscheidung Opfer zu sein und Schmerzen zu fühlen belastet eure Beziehung, belastet deine Seele und dein Körper. Es bringt noch der Täter noch dir etwas Gutes. Langfristig kann es zu chronischen Erkrankungen führen. Es ist ein krankmachendes System wovon wirklich niemand besser wird.

Sachen die dir nichts als Ärger bringen

Vergebung ist eine schöne Waffe gegen noch mehr Drama, Konflikt und Gewalt. Es ist das Ende des inneren Konfliktes, die Wut die früher oder später nach Außen schlägt in der Form von Streit, Gewalt oder Beziehungsprobleme. Oder dass nach Innen schlägt in der Form von chronische oder schwere Krankheiten. Vergebung ist eine Form von Loslassen. Es hilft dir zu verzichten auf emotionalen Ballast. Dies verursacht Gefühle wie Unglücklich sein, nicht gut drauf sein, ewige Unzufriedenheit oder immer etwas zu meckern haben. Diese Sachen festhalten heißt sich selbst weh tun. Wer vergibt macht Platz für die Liebe. Verzeihen macht das man sich nicht mehr mit Dinge beschäftigen muss die dir und andere nichts als Ärger bringen. Dass du dich mit den schönen Sachen des Lebens beschäftigen kannst, dass unerwünschte für immer loslassend.

Das Entwaffnende der anderen Wange

Vergebung ist ein echter Segen. Man vergibt zuerst sich selbst für das Festhalten an etwas das dein Höchstes Gut nicht dient. Das ist wesentlich die wahre Vergebung. Danach wird die Vergebung anderer Menschen leichter. Vergebung ist sehr gut brauchbar bei Gefühle wie Selbstvorwürfen, Minderwertigkeit und zu wenig Selbstliebe. Die Zartheit der Vergebung kann harte Gefühle zu sich selbst oder andere auch verringern. Verwende es bei Kränkung, Beleidigung, Bitterkeit, Groll, Hass, Vorwürfe, Rache. Es könnte auch helfen bei chronische Beschwerden wie Rückenschmerzen, Schulterschmerzen, Nackenschmerzen, Gelenkschmerzen und Verdauungs-beschwerden. Vergebung ist wie die Liebe entwaffnend: die andere Wange die alle Vorwürfe und das Bedürfnis an Strafe oder Vergeltung wegströmen lässt. Wenn du dich selber oder jemand anderem etwas antust, ist das eigentlich ein Hilferuf. Vergebung ist diese Hilfe, eine großartige und liebevolle Handlung die keinen Tropfen hinzufügt zum bereits überfüllten Eimer, sondern dieser leerlaufen lässt.

%d Bloggern gefällt das: